• Gere, Attila

      Die über ausgezeichnete Eigenschaften verfügenden Gewanne der Villányi Weingegend - Kopár, Konkoly, Csillagvölgy, Jammertal, Ördögárok, Fekete-Berg - sind sehr bekannte Orte des Unternehmens von Attila Gere. Der an Thermalquellen und Wasseradern reiche, mit Löß gedeckte Grundboden aus Kalkstein-Dolomit sowie das submediterrane Klima schaffen ideale Bedingungen für die Herstellung von feurigen Rotweinen.

      Panorama von Villány Die Hauptcharaktere der Weine von Attila Gere sind Stabilität und Verlässlichkeit. Es ist kein Zufall, dass in der Weinkultur Ungarns der Name Gere fast überall bekannt ist. Unter seinen Weintraubenanpflanzungen sind die folgenden Sorten: Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot, Pinot Noir, Syrah, Tempranillo, Barbera, Blaufränkisch und Blauer Portugieser. Die Geres bemühen sich, die mittlerweile in Vergessenheit geratenen, urwüchsigen Sorten wiederzubeleben. Dementsprechend finden wir unter ihren Anpflanzungen auch die Weintraubensorten Bakator, Purcsin, Wildschwarz, Kék Bajor (Blau Bayerisch) und Balafán.

      Die Winzerkarriere von Attila Gere begann im Jahre 1978, als er den kleinen Weingarten in Csillagvölgy von seinem Schwiegervater als Hochzeitsgeschenk erhielt. Dabei hat er selbst auch Winzervorfahren. So war es keine Frage, dass er sein Leben ebenfalls dem Weintraubenanbau widmen und dafür seinen Försterberuf verlassen würde. Gere übernahm eine wichtige Rolle bei der Umgestaltung der durch die Verstaatlichung zerfallenen, auf Quantität ausgerichteten Weinproduktion der Qualitätsweingüter - und damit hatte er einen großen Einfluss auf das Wiederbeleben der ungarischen Weinkultur. Im Jahre 1994 wurde ihm die größte Anerkennung der Branche zuteil: der Titel "Winzer des Jahres".

      Attila Gere Das heute schon auf beinahe 70 Hektar erweiterte Familienunternehmen hatte eine beispiellose Entwicklung, die beeinflusst wurde durch die günstigen Bedingungen der Region, durch das Familienerbe und vor allem durch die Philosophie des Besitzers: "Der Wein bedingt Ehrfrucht, nicht nur Geschäftseinstellung. Für wirklich großartige Weine ist auch der Zauber der Seele notwendig!" Eine weitere Grundlage des Weinbaues von Gere sind gesunde Weintrauben. Seit dem Jahre 2010 wird auf dem gesamten Gut ausschließlich organischer Weintraubenanbau betrieben. Dabei kann die Technologie der Weinkellerei auf einer Grundfläche von 1000m2 mit der Ausrüstung jedes führenden Weinbaubetriebes der Welt konkurrieren.

      Das Gut Gere ist mittlerweile auch eine Hochburg des Weintourismus. Das heimische Aufblühen der Villányi-Weine brachte Gere die ausländische Anerkennung. So kann sein Name auf den Weinkarten von mehr als zwanzig europäischen Restaurants mit Michelin-Sternen gefunden werden. Darüber hinaus wurde mit Attila Gere zum ersten Mal ein ungarischer Winzer als "Winzer des Jahres" ausgezeichnet.

      Anerkennungen

      1. 2011    Pinot Noir 2007, Pannon Bormustra, Goldmedaille
      2. 2006    Solus-Merlot 2002, Concours Mondial de Bruxelles, Goldmedaille
      3. 2004    Solus 2002, Austrian Wine Challenge, Der beste internationale Rotwein
      4. 1994    Winzer des Jahres

      Weine vom Weingut Gere →