• Weninger, Franz

    Der Name Weninger ist in Österreich schon wohlbekannt, mittlerweile hat er aber auch in der heimischen, ungarischen Weinkultur fußgefasst. Das ruhige, zum UNESCO-Welterbe erklärte Dörfchen Balf, welches sich auf der Weinbaugegend von Sopron zwischen dem Neusiedler See und dem Soproni-Gebirge erstreckt, beherbergt die 25 Hektar große Weinkellerei. Die Harmonie der Natur, die Boden-, Klima- und Lageverhältnisse der Region - also das Terroir -, sowie die damit verbundenen ökologischen Gegebenheiten sorgen für die Besonderheit der Weine der Weninger.

    Weninger Weine Auf den früher im Besitz der Kirche von Sopron befindlichen Gewannen, auf dem Spern Steiner und Frettner, wo der Weintraubenanbau auf eine 400-jährige Vergangenheit zurückblickt, schaffen die Vielfältigkeit des Bodens und das Mikroklima ideale Bedingungen für die Herstellung stimmungsvoller, harmonischer Weine. Eines der wichtigsten Merkmale der Weninger-Weine ist die Mineralität, welche dem an Glimmerschiefer reichen Lehmboden zu verdanken ist. Die wichtigste Weintraubensorte der Weinkellerei ist der Blaufränkisch. Im Angebot finden wir aber auch Merlot, Syrah, Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon und Pinot Noir. Seit einiger Zeit erschein auf der Weinpalette auch der Apfel- und Mandelaroma aufweisende Weißwein, der Pinot Blanc.

    Die Weninger kauften das Grenzgebiet im Jahre 1997 und gründeten hier die auf den Vorstellungen von Rudolf Steiner basierende, biodynamische Weinbereitung. Die Leitung des Weinkellers führt seit 2000 Franz Reinhard Weninger junior, der das Werk seines Vaters fortsetzt. Während seiner Leitung übernahm er eine herausragende Rolle bei der Neubelebung der Popularität des in Ungarn heimischen Blaufränkisch. Seine v.a. auf dem Familienerbe basierenden Kenntnisse perfektionierte Weninger auch im Ausland: So bildete er sich in Italien, Kalifornien und Australien als Lehrling berühmter Winzer weiter. Seine erworbenen Fachkenntnisse werden auch von der heimischen Weinkultur anerkannt.

    Franz Weninger Ein Beleg hierfür ist, dass die Weinkellerei Weninger im Jahre 2006 durch das Magazin "Borbarát" (Weinfreund) auf den siebenten Platz der nationalen Popularitätsliste der Weinbaubetriebe gesetzt wurde. Im Jahre 2010 wurde ihr Wein Frettner 2005 zum offiziellen Wein des VOLT Festivals gewählt, das unter jungen Menschen sehr populär ist. Im Jahre 2011 wurde Spern Steiner Blaufränkisch 2006 zu den offiziellen Weinen der EU-Präsidentschaft Ungarns gewählt.

    Auch im Ausland sind die Weine von Weninger anerkannt - ein Beispiel dafür ist die Tatsache, dass sie auf den Weinkarten von drei Restaurants mit Michelin-Sternen zu finden sind. Am stolzesten ist Franz Reinhard Weninger junior jedoch darauf, dass es ihm als Österreicher gelungen ist, den Titel "Weinbauer der Stadt Sopron" zu erlangen.

    Anerkennungen

    1. 2010    Blaufränkisch 2006, Internationaler Blaufränkisch Wein-Wettbewerb, Silbermedaille
    2. 2010    Blaufränkisch 2007, Internationaler Blaufränkisch Wein-Wettbewerb, Silbermedaille
    3. 2010    Blaufränkisch Spein Steiner Selection 2004, Internationaler Blaufränkisch Wein-Wettbewerb, Silbermedaille

    Weine von Franz Weninger →