• Bock, József

    Einer der berühmtesten Namen der ungarischen Weinkultur ist József Bock, der seine im Kreise der ungarischen Konsumenten sehr populären Wein in der Weinbaugegend von Villány herstellt. Das Bock Gut umfasst ein Gebiet von 75 Hektar. Seine Weintraubenanpflanzungen mit ausgezeichneten Gegebenheiten erstrecken sich auf den Gewannen Jammertál, Csillagvölgy, Remete, Fekete-hegy, Kopár, Ördögárok, Bocor, Göntér, Fennsík, Winter-oldal und Hosszú-hát.

    József Bock Auf den elf Gewannen ist die Vielfältigkeit der Weintraubensorten hervorzuheben. Neben den für die Region typischen blauen Sorten wie Portugieser, Blaufränkisch, Merlot, Syrah, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Pinot Noir, bauen sie auch mehrere Sorten Weißweintrauben an. Dazu gehören beispielsweise Welschriesling, Rheinriesling, Chardonnay und Lindenblättriger.

    József Bock ist das neunte Generationsmitglied der deutschsprachigen Familie, welche sich bereits im 17. Jahrhundert mit Weintraubenanbau beschäftige. Das gegenwärtige Weingut wurde vom Vater von József Bock, Antal, gegründet. Dieser kaufte die entwendeten Gebiete der Erbfolger der Familie 1958 zurück und begann, das Weinbaugebiet von Villány aufblühen zu lassen. Sein Sohn József bereitete seinen ersten selbständigen Wein im Jahre 1981. Anfang der 1990er-Jahre hatte er die Entscheidung getroffen, Weinbauer als Hauptbeschäftigung zu werden.

    Neben Arbeitseifer, hat der für die Bereitung von Qualitätsweinen unentbehrliche technologische Hintergrund den größten Antrieb für die Popularität der Bock-Weine geleistet. Die Firma verfügt heute über zwei Weinkeller: Der Weinkeller in Jammertál ist das alte Familienerbe von 1850 und beherbergt die Weinspezialitäten mit Musealwert. Beim Barrique-Weinkeller wurde mit Unterstützung der EU die Raumkapazität enorm erweitert.

    Bock pince Die Anerkennung in Ungarn erfolgte Schritt für Schritt: Die Restaurants von Budapest entdeckten die Weine von Bock. Bereits 1993 hat er auf der Weltausstellung in Sevilla das Land vertreten. Im Jahre 1997 hat József Bock die vornehmste nationale Auszeichnung, den Preis Weinbauer des Jahres gewonnen. Nach zehn Jahren wurde sein Gut, als Beweis für seine kontinuierliche Niveauerhöhung, zur Weinkellerei des Jahres gewählt. 2007 wurde er für seine aufopferungsvolle Arbeit für die ungarische Weinkultur, darunter für das Aufblühen der Region von Villány, mit dem Ritterkreuz des Verdienstordens der Republik Ungarn ausgezeichnet.

    Seine rustikalen Weine kehren auch von namhaften ausländischen Wettbewerben mit Preisen zurück. Der Name Bock beginnt außer in zahlreichen Ländern Europas auch in Russland und in den USA Ruhm zu erlangen.

    Anerkennungen

    1. 2011    Bock Magnifico 2007, Les Citadelles du Vin, Spitzenwein
    2. 2011    Bock Cuvée 2007, Vinalies, Silbermedaille
    3. 2011    Bock Capella Cuvée 2006, Monde Selection, Silbermedaille
    4. 2011    Bock Libra Cuvée 2007, Challenge International du Vin, Bronzemedaille
    5. 2011    Bock Cuvée 2006/2007, VinAgora Nemzetközi Borverseny, Goldmedaille
    6. 2011    Villányi Capella Cuvée 2006, Pannon Bormustra, Spitzenwein
    7. 2010    Villányi Capella Cuvée 2007, Concours Mondial Bruxelles, Silbermedaille
    8. 2010    Cabernet Sauvignon Selection 2007, Monde Selection, Silbermedaille
    9. 2010    Bock Cuvée 2004, Vinalies, Silbermedaille

    Weine József Bock →