• Pinot Gris

      Pinot Gris Die Heimat dieses Mitgliedes der Pinot-Familie ist Frankreich, und seine Verwandten sind die Sorten Pinot Blanc und Pinot Noir.

      Die Trauben des Grauburgunders (Pinot Gris) sind voll mit winzigen, walzenförmigen Beeren. Die Farbe dieser Beeren kann in Lila gehendes Rot sein. So können aus dem Grauburgunder neben den für die Sorte charakteristischen Weinen in heller goldgelber Farbe auch Roséweine erzeugt werden.

      Die Duftwelt des aus dem Grauburgunder erzeugten Weines ist zusammengesetzt, würzig, und aromatisch. Der Wein ist reich an Extrakten, Säuren und Zucker. Der Pinot Gris kann, abhängig vom Weinbaugebiet, sowohl einen leichten (Frankreich) als auch einen vollmundigeren (Badacsony) Wein geben. Im Allgemeinen werden davon aber halbtrockene bzw. halbsüße Weine produziert.

      Die Weinlese des Grauburgunders findet in Ungarn im Allgemeinen mit einem Zuckergehalt zwischen 17-20 Grad in der zweiten Hälfte des Septembers statt. In den Gebieten mit verringertem Ertrag ist der Wert über 20 Grad nicht selten - diese Weine sind vollmundig und feurig. In besonders guten Jahren ist er auch zur Produktion von Weinen mit Botrytis geeignet.

      Der Grauburgunder kommt unter den ungarischen Weinanbaugebieten vor allem in dem Gebiet des Balaton-felvidék, Badacsony, Pannonhalma und im Weinanbaugebiet von Ászár-Neszmély vor. Badacsony gilt als zweite Heimat der Sorte. Das hiesige Terroir ist günstig für die Pflanze: Ihr Blattwerk entfaltet sich hier voll und die Beeren sind saftiger als es für die Sorte sonst charakteristisch ist. Auch der Säure- und Extraktgehalt ist höher.

      Weine aus Pinot Gris →