• Ferenczi

      In der Weingegend in Szekszárd, bei der Grenze von Alsónána, findet man auf etwa 7 Hektar die Weinanpflanzung von Kálmán Debreczeni und Pálma Ferenczi. Die Individualität der vollmundigen Blauweintraubensorten wird durch das günstige Mikroklima des geschützten Tales und die ständig hohe Luftfeuchtigkeit gesichert, die aus den umgebenen Teichen und dem Lehmboden mit hohem Kalksteingehalt resultieren.

      Die Ferenczis Auf dem größten Teil des Gutes wird Merlot angebaut, in beinahe ähnlicher Menge wächst die Sorte Cabernet Franc. Es kommen aber auch die Sorten Pinot Noir, Zweigelt und Cabernet Sauvignon vor. Der herausragende Wein des Gutes ist der Ferenczi Cuvée, welcher aus der Assemblage von Merlot, Cabernet Franc und Zweigelt hergestellt wird. Die Weinkellerei vertreibt aber in kleineren Mengen auch Rosé Vuvée und Pinot Noir.

      Der Name von Kálmán Debreczeni, der das Gut im Jahre 2000 kaufte, ist bereits aus mehreren Perspektiven bekannt. Er ist der Nachkomme von Handels- und Bauerfamilien, was sich auch in seiner Person widerspiegelt. Er ist der jüngere Bruder von Pál Debreczeni, dem Gründer der früheren Firma Vylyan und dem Leiter einer seinen Namen tragenden Weinkellerei in Etyek. Die Anpflanzung in Szekszárd kaufte er für seine Ehegattin Pálma Ferenczi als Hochzeitsgeschenk. Da die Ferenczis an den Arbeiten des Gutes immer mehr beteiligt waren, wurde das Gut letztendlich auch nach ihnen benannt. Debreczeni nennt seine Schöpfungen Brokerweine: Er selbst ist Geschäftsmann, der sich in seiner Rolle in der Weinkultur nicht nur seiner Weinliebe widmet, sondern sich von seiner Geldinvestition auch eine entsprechende Rendite verspricht.

      Weingut Ferenczi Er sieht die Grundlage der Bereitung von Qualitätsweinen primär in den gut ausgewählten Anbaugebieten und in den darauf wachsenden qualitativen Traubenbeeren, wobei präzise phytotechnische Arbeit und Ernte in mehreren Schritten unentbehrlich sind. Darüber hinaus wird der Rang des Weingutes auch dadurch angehoben, dass dessen Hauptwinzer Sándor Mérész die Geheimnisse der Weinbereitung von Tibor Gál abschaute und diesen noblen Beruf bei berühmten Winzern in Eger, in Kalifornien und in der Weingegend von Toscana erlernte.

      Seine Fachkenntnisse und die von ihm angewandten neuesten technologischen Methoden haben den Erfolg für die Familie Ferenczi in den letzten zwei Jahren gebracht - so haben sie bei mehreren qualitativen Wettbewerben in Ungarn hervorragende Ergebnisse erreicht. Ferner ist es Debreczenis bestimmter Wunsch, die Qualität seiner Weine stufenweise zu erhöhen und sie für eine Gesellschaftsschicht anzubieten, die im Geschäftsleben tätig und für Top-Gastronomie und Spitzenweine offen ist.

      Anerkennungen

      1. 2011    Szekszárdi Pinot Noir 2008, Prestige Reserve, Goldmedaille
      2. 2010    Ferenczi Cuvée 2006, VinAgora, Goldmedaille

      Weine vom Weingut Ferenczi →